16. Internationale Konferenz für Finanzdienstleistungen findet am 17./18. Juni 2021 online statt

#iffkonferenz2021

konferenz2021_thema

Foto: makibestphoto – stock.adobe.com

Finanzdienstleistungen in Krisenzeiten:

Das institut für finanzdienstleistungen e.V. (iff) richtet am 17./18. Juni 2021 zum 16. Mal die Internationale Konferenz zu Finanzdienstleistungen in Hamburg aus. Die Veranstaltung findet pandemiebedingt digital statt. Die Konferenz bietet alljährlich rund 250 Beteiligten aus Verbrauchschutz, Schuldnerberatung, Rechtsvertretung, Politik und der Finanzdienstleitungsbranche eine Plattform, sich auszutauschen und aktuelle Themen zu diskutieren.

Das Leitmotiv der Konferenz in diesem Jahr lautet „Finanzdienstleistungen in Krisenzeiten“.  Mit der alljährlichen Konferenz gibt es auch dieses Jahr wieder ein Forum, auf dem der sachliche Dialog zwischen Anbietern und Verbraucherverbänden möglich ist. Anhand der Oberthemen Überschuldung und Kredit, Vor- und Nachsorge, Fairness und Nachhaltigkeit sowie anhand aktueller Themen im Bank- und Kapitalmarktrecht wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Die aktuellen Krisen zeigen die Notwendigkeit der Förderung eines resilienten und nachhaltigen Wirtschaftssystems auf. Der Trend weg von einer Einkommenskontinuität hin zu Einkommensmobilität und Fragilität wird durch die Folgen der Corona-Krise beschleunigt und sichtbar. Auch zukünftig wird die Klimakrise die Einkommensfragilität erhöhen. Es gilt daher aus den bisherigen Erfahrungen zu lernen und Resilienz zu stärken.

Der Finanzdienstleistungsbranche kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Finanzdienstleistungen bieten Möglichkeiten, sich vor verschiedenen Risiken im Voraus abzusichern und kurzfristig Liquidität bereitzustellen. Wie kann vor dem Hintergrund der zunehmenden Einkommensfragilität mithilfe der Finanzleistungsbranche dauerhafte Liquidität, insbesondere im Alter sichergestellt werden? Im Rahmen der iff-Konferenz wollen wir uns diesen Fragen widmen und aus der Perspektive der Anbieter, dem Verbraucherschutz und der Schuldnerberatungen und der Politik diskutieren.

Anhand der Oberthemen Überschuldung und Kredit, Vor- und Nachsorge, Fairness und Nachhaltigkeit sowie anhand aktueller Themen im Bank- und Kapitalmarktrecht wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

 

THEMEN

  • Folgen der Covid-19 Pandemie für Verbraucherinnen und Verbraucher und die Finanzdienstleistungsbranchen
  • Covid-19 – Was nehmen wir für die Zukunft der Schuldnerberatung mit?
  • Nachhaltige Geldanlage – Ein Instrument zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele? Eine Wirkungsanalyse
  • Reform der Riester-Rente – Wie kann sie gelingen?
  • Praxisberichte Musterfeststellungsklage und Prämiensparverträge
  • Einblicke in die neue CAWIN-Programmgeneration
  • u.a.