+49 40 3096910 institut@iff-hamburg.de

Die Kurzfassung des Vortrags von Frau Prof. Dr. Doris Neuberger auf der Hamburger Konferenz „10 Jahre nach der Weltfinanzkrise: New Economic Thinking“ vom 17.11.2018 beschäftigt sich mit der falschen Regulierung der Banken nach der Finanzmarktkrise. Der wissenschaftliche Tagungsbeitrag wird 2019 im Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft publiziert. Die wesentlichen Schlussfolgerungen sind:

  • Die Bankenregulierung stützt sich seit den 1990er Jahren auf das falsche ökonomische Modell.
  • Damit Banken wieder ihrer eigentlichen Aufgabe nachkommen, der Realwirtschaft zu dienen, ist eine  grundlegende Überarbeitung des Regulierungsrahmens notwendig.
  • Die Gelegenheit dazu wurde nach der globalen Finanzkrise 2008 weitgehend verpasst.

Prof. Dr. Neuberger ist Gründungsmitglied und lehrt am Institut für Volkswirtschaftslehre an der Universität Rostock. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Verbraucherschutz, die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen, Industrieökonomik der Bank, Finanzsysteme und die gesellschaftliche Rolle von Banken.